Brothers

2015-12-02-14.54.21brothers

„Es gibt nichts Gehässigeres als Grenzen, nichts Stupideres als Grenzen. Sie sind wie Kanonen, wie Generäle: solange Vernunft, Menschlichkeit und Friede herrscht, spürt man nichts von ihnen und lächelt über sie, – sobald aber Krieg und Wahnsinn ausbricht, werden sie wichtig und heilig. Wie sind sie uns Wanderern in den Kriegsjahren zur Pein und zum Kerker geworden! Der Teufel hole sie!“

Hermann Hesse: Wanderung
S. Fischer / Verlag / Berlin / 1922

Der Weg zu Swann

2015-01-02-keepondrivingWahrhaftig: der Swann, den zur gleichen Zeit so viele Klubgrößen kannten, war sehr verschieden von dem, den Großtante erschuf, wenn abends in dem kleinen Combrayer Garten die beiden zaghaften Klingelzeichen ertönten und sie nun mit allem, was sie über die Familie Swann wußte, dem dunklen schattenhaften Individuum Substanz und Leben einflößte, das da, gefolgt von Großmutter, einem Meer von Finsternis enttauchte und das man an der Stimme erkannte.

Marcel Proust:
Auf den Spuren der verlorenen Zeit
Der Weg zu Swann
Übertragen von Rudolf Schottlaender

Cities, of course, can also make a person feel alone.

IMAG2139_1In London, you look at those who pass you by and you have no idea what is going on in their minds. Each one looks utterly closed to you and mysterious. In villages the same rule applies, except that you suspect it is the same thing going on in every mind.

Sophie Hannah: The Monogram Murders